VBC Spada Academica
menu

Aktuell

HomeAktuell
  • 13.11.2022

    Fünf Pleiten – ein Triumph

    Sechs Spada-Teams standen am Heimspielsamstag im Einsatz. Nur unsere Erstliga-Damen holen sich einen Sieg.

    Gegen Jona wurde Spada ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Erstliga-Begegnung begann ausgeglichen. Dann zeigte Spada mehr Spielfreude und Stärke im Abschluss. Mit vier Siegen aus acht Spielen, liegen unsere Damen 1 nun auf Platz 6 von 12. Morgen Sonntag fahren sie in den Osten und treffen dort in der vierten Runde des Schweizercup auf die Appenzeller Bären (2L).

    Damen 1 - TSV Jona – 3:0 (25:22, 25:20, 25:19)

    Unsere Zweitliga-Herren mussten auf drei verletzte Mittelblocker und einen Universalspieler verzichten und fand in der ungewohnten Formation keine Harmonie. Wetzikon gab gleich zu Beginn den Tarif durch. Spada reagierte hektisch und wenig diszipliniert. Mit dem Satzausgleich keimte die Hoffnung, das Spiel zu kehren. Schwächen in der Annahme und viele Netzfehler kosteten den dritten Satz. Im vierten war der Satzgewinn greifbar, aber Wetzikon behielt in der Entscheidungsphase die Oberhand und gewinnt verdient 1:3.

    Herren 1 – Wetzikon – 1:3 (20:25, 27:25, 19:25, 23:25))

    Zwei Hallen weiter lieferten sich die Damen 2 gegen Voléro zwei Sätze lang ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem die Gäste am Schluss das Glück auf ihrer Seite hatten. Im dritten Satz war die Luft dann draussen bei Spada und damit die dritte Niederlage im dritten Spiel Tatsache.

    Damen 2 – Voléro 2 – 0:3 (25:27, 23:25, 13:25)

    Ein sehr ähnlicher Spielverlauf konnte man im sehr sehenswerten Drittliga-Match unserer Herren 2 gegen den VBC Rämi beobachten. Zwei Sätze lang wäre alles möglich gewesen und doch war es der Gegner, der sich durchsetzte. Danach ging leider gar nichts mehr. In der Tabelle ist Spada nun auf Rang 7 von 9.

    Herren 2 – VBC Rämi – 0:3 (23:25, 23:25, 8:25)

    Nur im zweiten Satz waren unsere Damen 3 im Viertliga-Match gegen Uetikon in Reichweite eines Satzgewinns. Aber es sollte nicht sein. Uetikon machte weniger Eigenfehler als Spada und freute sich über die drei Punkte, mit denen sie nun auf Rang 4 der Tabelle liegen, während Spada ohne Punkte das das Tabellenende markiert.

    Damen 3 – Uetikon 1 – 0:3 (19:25, 23:25, 19:25)

    Nach einem guten Saisonstart mit zwei Siegen in der neuen Stärkeklasse B wurde Spada am Samstag mit der harten Realität einer Niederlage konfrontiert. Im zweiten Satz schienen sie ein Rezept gegen die Seefelder gefunden zu haben, aber die Gäste schalteten danach wieder einen Gang höher und setzen sich mit dem Sieg an die Spitze der Tabelle.

    Mixed – Volley Riesbach 1 – 1:3 (17:25, 25:22, 21:25, 22:25)