VBC Spada Academica
menu

Aktuell

HomeAktuell
  • 13.11.2022

    Spada-Damen sind die Bären los

    In Appenzell gewinnen unsere Erstliga-Damen in drei Sätzen und stehen in der 5. Runde des Schweizercups.

    Zu sechst sind die Zürcherinnen nach Appenzell gefahren. Am Samstag hatten sie ein überzeugendes 3:0 gegen Jona erkämpft. Entsprechend gelöst gingen sie am Sonntagnachmittag in die Bärenhöhle, wo die Appenzeller Zuschauerränge mächtig Stimmung machten.

    Für ihre daheimgebliebene Fans haben die Spada-Damen das Cupspiel als Livestream übertragen, der als Aufzeichnung weiterhin auf ihrer Facebookseite angeschaut werden kann. Im zweiten Satz ist die Sicht aufs Spielfeld durch die Auswechselspielerinnen der Bären etwas beeinträchtigt. Sichtblock, sozusagen.

    Spada spielte ohne Libera. Maria war ausnahmsweise auch am Netz im Einsatz, trotz ihrer Schulterprobleme. Die Begegnung begann ausgeglichen und blieb es über weite Strecken. Spada erlaubte sich besonders im dritten Satz zu viele Servicefehler. Entscheidend aber war, dass die Spielerinnen von Coach André immer dann, wenn es gegen Satzende knapp wurde, Nervenstärke zeigten und die wichtigen Punkte holten.

    Im ersten Satz wurde aus einem 23:21 für die Bären ein 25:27 Satzsieg für Spada. Den zweiten Satz holte sich Spada mit einer Punkte-Serie am Satzende 21:25. Im dritten Durchgang wurde es erneut eng. Appenzell hatte einen Satzball, bevor sie der Spada-Block zweimal stoppte.

    Beim Matchball landete eine Spada-Verteidigung direkt im gegnerischen Feld. Statt aufzubauen, schenkten diese den Ball im hohen Bogen zurück. Spada dankte und Maria knallte den letzten Angriff durch eine Lücke im Block in die Feldmitte.

    In der 5. Runde trifft Spada auf Uni Bern (1L). Ein Team das Coach André bestens kennen dürfte. Die Bernerinnen haben das Heimrecht. Der Termin für das Spiel steht noch nicht fest,

    Appenzeller Bären - Spada – 0:3 (25:27, 21:25, 25:27)