VBC Spada Academica
menu

Aktuell

HomeAktuell
  • 20.01.2023

    Tabellenzweite ins Wanken gebracht

    Unsere Ersliga-Damen führen 2:0 und unterliegen dennoch 2:3 im Heimspiel gegen die Volleyball Academy Zürich.

    Im Riesbach gab es am Donnerstagabend beste Volleyball-Unterhaltung. Die Volleyball Academy bildet professionelle Nachwuchsvolleyballspielerinnen aus und spielt in der Gruppe D der 1. Liga eine starke Saison. Sie liegen auf Platz zwei und dominierten in der Vorrunde das Match gegen Spada.

    Das Rückspiel startet jedoch ausgeglichen. In der zweiten Satzhälfte kann Spada sich absetzen und gewinnt den ersten Durchgang 25:21.

    Im zweiten Satz hält Spada einen Vier-Punkte-Vorsprung bis über die Satzmitte hinaus und glänzt mit starkem Blockspiel und harten Aussenangriffen. Die jungen Gäste zeigen immer wieder gute Aktionen. Doch dank einer kompakten Teamleistung geht Satz zwei mit 25:19 an Spada.

    Im dritten Satz gerät Spada zunächst 0:3 in Rückstand, bevor Severine, die wieder einmal die Mitteposition verstärkt, das Team mit fünf starken Services zurück in die Spur bringt. Danach wogt das Spiel hin und her. Beim 8:9 aus Sicht von Spada sind bereits alle vier Timeouts genommen.

    Langsam kommt die Offensive der Academy in Fahrt und lässt es Knallen. Bei Spada läuft nun gar nichts mehr. Mit 12:25 sind sie an ihrem Tiefpunkt in dieser Partie angekommen.

    Leider misslingt auch der Start von Satz vier und es steht schnell 2:7 dann 4:10. Dann beginnen sich unsere Damen zu wehren, aber der gegnerische Druck ist zu gross. Nach dem 15:25-Erfolg der Gäste geht es in den Entscheidungssatz.

    Das Tiebreak beginnt spannend. Beide Teams schenken sich nichts und unterhalten das Publikum mit tollen Ballwechseln in den die ersten Minuten. Beim Seitenwechsel ist die Academy zwei Punkte in Führung. Spada gleicht zum 8:8 aus – und die Halle bebt.

    Dann ziehen die Juniorinnen wieder ein paar Punkte davon, es bleibt aber spannend. 11:13 gegen Spada, was liegt noch drin? Spada kann nicht mehr Punkten und verliert zum Schluss mit 11:15. Nach der 2:0-Führung tut es natürlich weh, als Verliererinnen vom Feld zu gehen.

    Am Samstag reisen unsere Erstliga-Damen in den Osten, wo sie auf den STV St. Gallen (5.) treffen. Ein Sieg liegt drin, wenn sie an die gute Leistung von gestern anknüpfen können.

    Spada D1 - Volleyball Academy Zürich – 2:3 (25:21, 25:19, 12:25, 15:25, 11:15)