VBC Spada Academica
menu

Aktuell

HomeAktuell
  • 15.01.2022

    Drei Punkte aus dem Fürstentum

    Gegen Tabellen-Schlusslicht VBC Galina gelingt unseren Erstliga-Damen in Vaduz ein 1:3. Sie holen drei wichtige Punkte, um sich im Mittelfeld zu halten.

    Mit neun Spielerinnen und einem einsamen Fan waren die Zürcherinnen nach Liechtenstein gereist. "Das Spiel hat mich nicht aus den Socken gerissen," so der Fan, der auf der Tribüne oft die Handvoll Liechtensteiner Zuschauer übertönt hatte, "aber richtig Angst haben, musste ich auch nicht. Hauptsache gewonnen!"

    Nachdem das Heimteam den ersten Satz knapp für sich entscheiden konnte, drohte eine Fortsetzung der düsteren Serie für die Spadanerinnen. Es fehlten wie am Donnerstag immer noch Spielerinnen wegen Verletzung und Isolation, aber die Abstimmung im Team war diesmal spürbar besser.

    Im zweiten Abschnitt konnte sich Spada steigern. Mit druckvollen Services und bedeutend besserer Defensive als im letzten Match, sicherten sie sich den Satz.

    Spada gewann auch die restlichen Sätze, ohne nochmals ernsthaft in Bedrängnis zu geraten. Eine Service-Serie von Ersatzzuspielerin Willi brachte einen Schub. Auch am Netz gelangen einige schöne Aktionen. Beide Teams steuerten aber auch Eigenfehler bei: vom Unterhaltungswert wäre sicher mehr drin gelegen.

    Coach Costa und seinem Team bleibt nun eine Woche, um im Training an der Konstanz zu arbeiten, hoffentlich wieder mit mehr Spielerinnen. Am nächsten Wochenende stehen ihnen mit der Volleyball Academy Zürich stärkere Gegnerinnen gegenüber.

    1:3 – 25:23, 19:25, 20:25, 16:25