VBC Spada Academica
menu

Aktuell

HomeAktuell
  • 01.11.2022

    Spada unterliegt Kanti Baden

    Unsere Erstliga-Damen haben am Samstag mit wenig Ressourcen aber viel Einsatz eine gute Partie gespielt, konnten aber nur einen Satz gewinnen.

    Spada reiste mit neun Spielerinnen nach Baden, wovon zwei nicht zum regulären Kader gehören. Den Zürcherinnen fehlen vor allem auf der Mitte-Position noch immer Spielerinnen. Die Wechseloptionen für Coach André waren am Samstag also beschränkt.

    Kanti Baden hatte diese Sorgen nicht. Das Heimteam trat mit 14 Spielerinnen und drei Coaches an. Der Traditionsclub ist gut aufgestellt, hat mehrere Sponsoren am Start und lockt viele Volleyballfans in die Halle, die ihr zweites Team (Kanti 1 spielt in der NLB) lautstark unterstützen.

    Vorerst aber mussten sie mit ansehen, wie Spada im ersten Satz in Führung ging. Erst spät im Satz gelang es dem Heimteam, den Score zu kehren, und mit 25:21 für sich zu entscheiden. Den zweiten Satz dominierte Kanti mit einer starken Defensivleistung.

    Dann konnte Spada endlich Akzente setzen: Mit Druck am Service und guter Verwertung im Gegenangriff erarbeitete sich Spada eine Führung, die bis zum Satzende hielt.

    Im vierten Satz machten unsere Damen entschlossen weiter. Doch der ausgeglichene Satz ging am Schluss an Kanti, die von der Bank auch noch frische Spielerinnen einsetzen konnten. Spada musste ohne Punkte heimfahren. In der Tabelle ist Kanti Baden jetzt auf dem zweiten Rang, Spada auf Platz acht von zwölf.

    "Wir haben oft Angst vor dem Fehler," analysiert Coach André nach dem Match. Es fehle auch auch noch an Leadership. An diesen Punkten wird er mit seinen Spielerinnen sicherlich noch arbeiten in den nächsten Wochen.

    Am Donnerstag kommt der KSC Wiedikon in die Riesbachhalle. Die Wiedikerinnen hatten einen holprigen Saisonstart mit einem frühen Trainerwechsel. Sie haben noch kein Match gewonnen und sind wohl hungrig nach einem Erfolg. Für unsere Erstliga-Damen ist ein Sieg gegen das Tabellen-Schlusslicht Pflicht.

    Kanti Baden - Spada – 3:1 – 25:21, 25:14, 21:25, 25:21